Categories
magazin Marketing

Schriften und Hormone

Wie sie eure Verkaufspsychologie beeinflussen und eure Zielkundenanalyse auf den Kopf stellen

Was haben Hormone und Schriften miteinander zu tun?

Höre Folge 72 auf: Anchor | Spotify | Google Podcast | Apple Podcast

Vielleicht sagen euch die Hormone Testosteron und Oxytocin etwas. Testosteron wird als das typisch männliche Hormon bezeichnet. Testosteron führt dazu, dass Männer in den Krieg ziehen wollen und ihr Rudel verteidigen.

Oxytocin kennt man als das Kuschelhormon. Wer davon durchflutet ist, ist voller Harmonie und Glück Seligkeit.

Je nachdem, welche Hormone in welcher Konzentration durch unseren Körper strömen, haben wir andere Vorlieben.

Lebens Umstände, Jahreszeiten oder andere Umstände beeinflussen unseren Hormonhaushalt. Damit werden auch unsere Vorlieben für verschiedene Schriften verändert. Bei der Betrachtung der Zielgruppe im Marketing ist es super interessant, die Hormone im Auge zu behalten.

Je nachdem welchen Hormoncocktail eure Ziel Kunden gerade in sich haben, werden sie mehr von der einen oder von der anderen Art von Schriften angezogen. Das könnt ihr natürlich in eurem Design berücksichtigen.

Wenn es jetzt bei euch intern zu Diskussionen über Schriften und Design geht, dann habt ihr jetzt genau die richtigen Argumente an der Hand. Die Wahl der Schriften ist nämlich keine Geschmackssache, sondern ein elementarer Bestandteil der Verkaufspsychologie.

Für weitere tolle Themen könnt ihr mal bei Verkaufspsychologe Matthias Niggehoff vorbeischauen!


Den Podcast Digital & Nachhaltig findet ihr auf allen gängigen Podcast-Plattformen:

Wenn euch diese Episode gefallen hat, dann tut euren Unternehmerfreunden doch etwas Gutes und teilt “Digital und Nachhaltig” mit ihnen oder hinterlasst uns eine liebe Bewertung auf Apple Podcast oder Google My Business.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.